Sleeping Sun – A Tribute To Nightwish
„Einzigartig“ oder „Speerspitze des Symphonic Metal“ sind nur zwei der Attribute, mit denen die Band Nightwish oft umschrieben wird. In diese Welt versetzt die Tribute Band Sleeping Sun ihre Zuhörer vom ersten Moment ihrer Konzerte an.   Die fünf Vollblutmusiker von Sleeping Sun verstehen es, sensibel und mit musikalischer wie auch technischer Finesse dem Vorbild Nightwish nahezu perfekt zu entsprechen. Sleeping Sun spannt dabei den musikalischen Bogen durch das gesamte bisherige Schaffen der Band Nightwish.   Radiotaugliche Songs wie Nemo, Sleeping Sun oder Amaranth sowie die Titel mit orchestraler Soundgewalt, wie Ghost Love Score, Song Of Myself oder Scaretale finden sich im Programm wieder.   Die fünf Musiker spielen die Songs mit Leidenschaft und Hingabe auf den Punkt. Entsprechende Outfits und Sounds runden die Show ab. Sleeping Sun schafft es immer wieder, das Publikum auf eine hoch emotionale musikalische Reise mitzunehmen, dass selbst gestandene Nightwish Fans sich ungläubig die Augen und Ohren reiben.  

Sleeping Sun – A Tribute To Nightwish (english version)
Nightwish is often described as „unique“ or „the spearhead of the Symphonic Metal genre“.   The Nightwish tribute band “Sleeping Sun” captivates the audience from the first song on and plays with the passion of the original. The five hard core musicians of Sleeping Sun have mastered the finess and intricate melodic harmonic melodies of Nightwish.   The key to the success of Sleeping Sun is the love of the original and the entire spectrum of the Nightwish experience. Radio worthy songs like Nemo, Sleeping Sun, or Amaranth with vibrant orchestral sound round the sound of the band… Ghost Love Score, Song Of Myself, Scaretale are all to be found on the set list.   The dedication and mastery of the music is center piece of Sleeping Sun. The typical Nightwish styles and outfits round out the show. Sleeping Sun will take you on a music journey that runs near and deep to the seasoned Nightwish fans.    

© 2022 – CorneliusPictures – All Rights Reserved

Vocals – Birgit

Sang schon im Schulchor und seit dem 14. Lebensjahr in verschiedenen Gemischten-, Jugend- und Frauenchören. Dort erhielt sie auch ihre Gesangsausbildung in verschiedenen Stimmbildungs- und Gesangsworkshops mit namhaften Dozenten. Konzertreisen im In- und Ausland, Konzerte mit Orchesterbegleitung (z.B. dem Leipziger Gewandhausorchester), Aufführungen der „Carmina Burana“ und des „Dettinger TeDeums“ und erfolgreiche Teilnahmen an Wertungssingen gehören zu den Highlights in ihrer aktiven Chorzeit.

2001 zog es sie jedoch in den Rock/Pop-Bereich. Sie sang/singt in verschiedenen Coverbands von NDW- und Party bis Classic Rock und 80er Jahre Musik. Zwei Bands mit eigenen Songs – eine Symphonic Metal- und eine Deutschrock-Band – zählen auch zu den vergangenen Projekten.

Gear: Mikrofone: Shure SM58 wireless und Line6 wireless; In Ear System von Sennheiser und InEar.

Gitarre – Jürgen

Begann mit 9 Jahren über die Klarinette den Weg in die Musik. Nach den Musikabzeichen in bronze und silber, begann er mit 14 klassische Gitarre und E-Gitarre zu spielen.
Sein musikalischer Weg führte über verschiedene Bands aus den Bereichen Top 40, Classic Rock, Hardrock bis hin zum Heavy Metal. Auch hat er mehrere CDs und Videos veröffentlicht.
Jürgen absolvierte erfolgreich das „Professional Program“ der SRG (Schule für Rockgitarre) in Offenbach und danach das „Professionell Program“ der New Music Academy in Offenbach, welches er mit Diplom abschloss.
Seit mehreren Jahren ist er an verschiedenen Musikschulen Dozent für E- und A- Gitarre. Daneben gibt er Workshops und ist als Aushilfs-, Session- und Studiomusiker tätig.

Gear: Quenzel Costummade Guitars (Endorsement) – Blackstar Amp (Endorsement) – Boss Effekte

Keyboards – Pascal

Begann schon im 5 Lebensjahr, Klavier zu spielen. Ab dem Alter von 6 Jahren bis zu seinem 18. Lebensjahr erhielt er Klavierunterricht im klassischen Bereich.
Mit 16 Jahren prägten ihn verschiedene Bands, wie z.B. Linkin Park, Rammstein und Red Hot Chili
Peppers. Etwas später kam auch Heavy Metal dazu. Wichtige Bands waren Metallica, Iron Maiden und
kurz darauf auch Nightwish.
Durch Tuomas Holopainens Musik inspiriert, komponiert er auch eigene Stücke. Neben seinen vielfältigen Kenntnissen an Piano und Keyboards, konnte er Erfahrungen im Dirigieren und im Orchestralen Musizieren sammeln.

Gear: KORG PA600, KORG SP280, IEM 1000 von Omnitronic

Bass – Dieter

Ihm ging es in seiner musikalischen Laufbahn wie vielen anderen Bassisten. Nach dem Gitarrenunterricht mit 12 Jahren fanden sich bald Mitmusiker für seine erste Band. Es gab genügend Gitarristen, jedoch keinen Bassisten. So wurden aus sechs Saiten vier, später kam wieder eine fünfte hinzu. Schnell stellte sich heraus, dass dieser musikalische Weg genau der richtige für ihn war. Die fehlende/n Saite/n hat er tatsächlich nie vermisst oder gebraucht.
Seine musikalischen Einflüsse kommen aus dem Bereich Progressive/Artrock. Große Vorbilder waren und sind Geddy Lee/ Rush, sowie Chris Squire/Yes. Auch andere Bands wie UK und Porcupine Tree haben Dieter in seinem Stil beeinflusst.
Über die Jahre hinweg spielte er erfolgreich in mehreren lokalen Bands unterschiedlicher Stilrichtungen und hat reichlich Live-Erfahrung.

Gear: Schack Unique 4 String Bass – SWR SM-900 Bassamp – Mesa Boogie Powerhouse 4×10 und 2×12 Boxen

Drums – Malte

Seine musikalische Karriere begann im zarten Alter von 3 Jahren am Glockenspiel in der musikalischen Früherziehung. Im Anschluss folgte die Klarinette und klassischer Klavierunterricht. Zum Schlagzeug fand Malte im Alter von 8 Jahren und hat die Sticks seitdem nicht mehr aus der Hand gelegt. Er spielte in verschiedenen Rock, Hardrock und Heavy-Metal Formationen.

Gear: Pearl Export Drumset, Paiste Cymbals, Evans Heads